FAQ

Immer wieder werden uns zahlreiche Fragen rund um das Thema Filme für Unternehmen gestellt. Fragen zur unserer Arbeitsweise, zu bestimmten Empfehlungen und Best Practices, zu Kosten und vielem mehr. Auf dieser Seite haben wir einige Antworten auf besonders häufig gestellte Fragen zusammengetragen.

FAQ

Wie lang sollte ein Imagefilm sein?

Die Länge eines Films hängt davon ab, wo und wie er eingesetzt werden soll. Ein Messe-Imagefilm, der im Hintergrund auf einem Bildschirm läuft, kann zwischen zwei und fünf Minuten lang sein. Zahlreiche Facetten des Unternehmens können den Besuchern auf diese Weise „ganz nebenbei“ gezeigt werden – ohne zu langweilen. Beispiel: EUROGATE Messefilm.

Für die kurze erste Ansprache als Startfilm auf der Homepage ist Kürze eher hilfreich. Eine Kombination aus sogenannten Eye- und Ear-Catchern unterhält den Besucher – ohne aufdringlich oder mit Informationen überfrachtet zu sein. Shopsoftware-Hersteller ePages macht es in rund einer Minute besonders gut, finden wir. Der Clou: Der Besucher der Webseite kann selbst entscheiden, ob er den Film laufen lässt. Können Sie widerstehen, auf den Play-Button zu drücken? Hier testen.

Für alle, deren Geschäft auf persönlichem Vertrauen an ihrer Person basiert (Freie Berufe, Coach, Trainer o. ä.) gilt ebenfalls: Kurz! Und genauso wichtig: Ganz persönlich!

Es gilt der Grundsatz: Mit dem Film soll niemand gelangweilt werden. Für diesen Anspruch habe ich das Format 60SekundenICH entwickelt. Hier geht es zum Beispiel eines lokalen Malers.

Meine Überzeugung aus langjähriger Erfahrung als Fernseh-Produzent seit 1991: So kurz wie möglich – aber so lang wie nötig, um die drei wichtigsten Botschaften zu zeigen.

Was gehört alles in einen Imagefilm?

Unsere Filme sind erfolgreich, weil wir drei Kernbotschaften herausarbeiten. Diese sollten die zentralen und wichtigsten Nutzen für potenzielle Kunden transportieren. Da uns Menschen nichts so sehr interessiert wie andere Menschen, lassen wir die Macher sprechen. Und zwar nicht darüber, was sie machen (Wände streichen) und wie sie es machen (mit einem Pinsel), sondern warum sie es tun. Was treibt sie an, in ihrem Bereich der vertrauenswürdige Partner zu sein?

Das Was und Wie transportieren wir über die schönen Bilder im Film – doch das Warum, die Begeisterung der Menschen für ihre Aufgabe ist es, was am Ende überzeugt!

Sie denken über Film nach – was können wir tun?

Fragen Sie jemanden, der sich damit auskennt! – Wenn Sie diesen alten Spruch beherzigen, wird Geld gespart, wird das Projekt sicher und schnell umgesetzt – und alles bleibt im Budgetrahmen.

Im Idealfall werden wir als Berater so früh wie möglich in Ihre Überlegungen eingebunden. Vor dem Hintergrund unserer TV-Erfahrung seit 1991 können wir schnell und zielgerichtet beraten, wie die passende Filmstrategie aussehen kann. Es nützt nichts, wenn Teams am grünen Tisch die kreativsten Filmideen entwickeln – deren möglichen Nutzen und Kosten jedoch überhaupt nicht abschätzen können. Aus Überforderung der Beteiligten scheitern Projekte. Ein speziell von mir entwickelter Workshop macht das Team und die Führungsriege schlau und bringt alle involvierten Abteilungen in wenigen Stunden auf einen gemeinsamen Stand. Der Nutzen: Entscheidungsfähigkeit! Eines ist klar: Was ich nicht kenne oder nicht verstehe, will und kann ich nicht erfolgreich einsetzen. Wie die Beratung aussieht? Hier zum Workshop-Trailer.

Wie läuft ein Filmprojekt ab?

Egal ob Hollywood oder Wanne-Eickel – ein Filmprojekt lässt sich immer in vier Phasen einteilen:

  • Konzeption – Das Storytelling von der Idee bis zum fertigen Drehbuch
  • Produktion – Der Dreh mit Kamera, Ton & Regie
  • Postproduktion – Der Schnitt mit den besten Bildern und Interviews, der Musikauswahl und Einbindung von grafischen Elementen
  • Distribution – Die Veröffentlichung und Verteilung des fertigen Films auf unterschiedlichen Kanälen

Sie leiten das Filmprojekt in Ihrem Unternehmen? Dann ist besonders wichtig, dass Sie zu jeder Zeit wissen, in welcher Projektphase Sie sich gerade befinden! Nur so erhalten Sie am Ende ein hervorragendes Produkt zur vereinbarten Zeit im zugesicherten Budget.

Kann ich nicht selbst ein Filmchen machen?

Klar. Dank iPhone & Co. kann jeder heute bewegte Bilder „produzieren“ und irgendwo hochladen. Das klingt auf den ersten Blick viel günstiger. Aber…

Ein Vergleich: Theoretisch können Sie einen Zahnarztbohrer kaufen und selbst loslegen. Oder den Ölwechsel beim Auto selbst machen? Würden Sie es tun?

In jedem Fall verwenden Sie viel Zeit darauf, sich etwas anzueignen, was nicht ihre Kernkompetenz ist. Können Sie gute bis sehr gute – oder sogar überdurchschnittliche – Ergebnisse erzielen? Höchst unwahrscheinlich. Warum? Weil auch Filmen ein echtes Handwerk ist, das gelernt sein will. Meine Mitarbeiter haben es gelernt. Wir sind auf Knopfdruck kreativ und können Ideen in Filmsprache umsetzen. Ihr Nutzen: Konzentrieren Sie sich auf ihr Geschäft – wir übernehmen den Rest.

Warum kostet ein Film so viel Geld?

Kostet ein Film wirklich viel Geld? Nein! Er ist aber sein Geld wert.

Setzen wir es ins Verhältnis. Film ist günstig, weil er mehrfach nutzbar ist – und nur einmal bezahlt wird. Egal ob er danach auf YouTube, der Website, auf Messen, in Social Media oder in Vorträgen eingesetzt wird. Weil er in der Regel 12-24 Monate lang genutzt werden kann. Ein Premium-Film aus unserem standardisierten Paket kostet zum Beispiel 4.950 Euro (netto). Das sind 208 € im Monat für ein ausgesprochen hochwertiges Marketing-Tool. Dieselbe Summe geben Sie locker beim täglichen Mittagstisch aus.

Bei uns gibt es nichts zu filmen – oder doch?

In jedem Unternehmen gibt es ganz besonders tolle Menschen. Nämlich die Menschen, die die Macher hinter der Marke sind. Mit diesen Menschen machen wir Filme, die neugierig machen auf das Unternehmen, auf die Menschen hinter dem Unternehmen, auf die Innovationen oder auf den Erfolg.

Portraits von Menschen sind das, was nach unserer langjährigen Erfahrung in Fernsehproduktion und Werbefilm am besten funktioniert. Wir machen das Storytelling mit und über die Menschen, das heißt: die Kulisse, ob eine IT-Firma, ein Flugzeughangar oder ein Schwimmbad, spielt eigentlich keine Rolle. Denn, wenn wir eine Geschichte über die Menschen erzählen, haben wir immer schon die interessantesten Bilder. Für alle anderen Ideen sind wir natürlich auch zuständig und setzen jedes Unternehmen jeder Branche – und sei das für den Betroffenen auf den ersten Blick auch noch so langweilig – ins rechte Licht.

Kurz gesagt: Machen Sie sich bitte keine Gedanken darüber, ob und wie Ihr Unternehmen ins Bild gesetzt werden kann. Wir sprechen über Ihre Ziele, also darüber, was am Ende mit Filmen erreicht werden soll und dann überlassen Sie uns mit Ihrem kreativen Input zu einem großen Teil die Arbeit. Wir machen das, was wir am besten können, Geschichten mit bewegten Bildern erzählen. Und können wir am besten mit Ihnen, weil Sie Ihre Aufgaben am besten erfüllen können und Ihr Geschäft am besten kennen.

Welche Rechte bekomme ich als Kunde?

Auch das ist eine immer wieder gestellte und vollkommen berechtigte Frage. Ganz wichtig: An dem gedrehten Filmmaterial hat der Kunde das sogenannte Total-Buy- Out-Recht, das heißt, mit dem Kauf des Films aus unserem gemeinsamen Projekt erwirbt der Kunde alle Rechte am Filmmaterial.

Wir unterscheiden zwischen Nutzungsrechten und Verwertungsrechten. Das Total-Buy-Out beinhaltet das wichtigste Recht, das Verwertungsrecht. Es heißt nichts anderes, als dass der Kunde mit dem Material machen kann, was er möchte. Er darf es senden – auf welchen Kanälen auch immer – und er darf es auch gegebenenfalls verkaufen. Das ist mit Verwertung gemeint.

Im Gegensatz dazu gibt es für die von uns in 99 Prozent der Fälle verwendeten GEMA-freien Musiklizenzen nur ein sogenanntes Nutzungsrecht. Das heißt, die Musik darf im Zusammenhang, und nur im Zusammenhang mit dem erstellten Film genutzt werden. Die Musik darf aber in keinem Fall weiter verwertet, also zum Beispiel verkauft oder auf andere Filmprojekte übertragen werden. Für jedes Filmprojekt, also für jeden einzelnen Film, muss eine eigenständige Nutzungsrechtelizenz erworben werden, nur dann können wir rechtssicher arbeiten, und Sie haben im Nachgang keine Probleme mit Lizenzgebern, die sich fragen, warum Sie diese oder jene Musik benutzen.

Also zusammenfassend: Sie bekommen das sogenannte Total-Buy-Out für das gedrehte Filmmaterial inklusive des bestellten Filmes und haben hierfür die Verwertungsrechte. Im Gegensatz dazu bekommen Sie für die Musik sogenannte Nutzungsrechte. Die können sich übrigens unterscheiden – je nachdem, wo der Film eingesetzt werden soll. Wenn Sie zum Beispiel den Film auch im Fernsehen oder als Kinospot zeigen wollen, dann werden in der Regel unterschiedliche Lizenzmodelle zur Anwendung gebracht, die auch unterschiedliche Kosten verursachen. Hier werden wir aber jederzeit transparent mitteilen, wann welche Kosten entstehen.

Welche Botschaften?

Jeder Film, ob Image- beziehungsweise Werbefilm als Vertriebsunterstützung oder ein Recruiting-Film, um neue Kandidaten zu begeistern, soll wichtige Botschaften enthalten. Nach unserer Erfahrung sind dies drei Botschaften.

Im Vorwege, in der Konzeptionsphase, werden wir gemeinsam mit unserem Kunden diese wichtigsten Botschaften ermitteln, detailliert herausarbeiten und eingehend besprechen. Wir werden dafür Sorge tragen, dass diese wichtigsten Botschaften im Film oder in den Filmen transportiert werden, sowohl bildlich als auch textlich beziehungsweise durch Inhalte der Interviews. Konkret heißt das, dass unsere geschulten Autoren Interviewfragen so stellen, dass die Antworten Botschaften enthalten. Hierbei ist zu beachten, dass alles unter dem Gebot der Authentizität steht. Was mit uns nicht möglich ist, sind auswendig gelernte, aufgesagte Sätze. Diese sind nicht authentisch, damit nicht überzeugend und der Sache eher schädlich.

Müssen Mitarbeiter Schauspieler sein?

Sie haben sich entschieden, einen Film für Ihr Unternehmen zu drehen und konnten Mitarbeiter dafür begeistern, mitzumachen. Ganz früh wird die Frage der Mitarbeiter auftauchen: „Was sollen wir denn erzählen?” An dieser Stelle bilden sich bisweilen große Fragezeichen in den Köpfen. Aber wir können Sie beruhigen – und auch Ihre Mitarbeiter. In der Vorbereitung entwickeln wir die wichtigsten Botschaften, die für den oder die Filme Ihres Unternehmens transportiert werden sollen. Und unsere erfahrenen Autoren und Regisseure werden es durch die Interviews, durch Texte im Film, durch Grafiken und auch die Bilder möglich machen, dass diese Botschaften klar und deutlich transportiert werden. Ausdrücklich sei hier betont, dass Mitarbeiter nichts auswendig lernen müssen – und auch gar nicht sollen. Auswendig Aufgesagtes klingt nie authentisch, wirkt nie überzeugend und ist eher schädlich für die positive Aussage eines Films.

Kurz gesagt: Wir sorgen dafür, dass Botschaften transportiert werden, ohne dass Mitarbeiter zu Schauspielern werden müssen. Denn das kann niemand leisten.

Filmdreh gleich Betriebsstillstand?

Wenn ein Film im Unternehmen gedreht wird, liegt der ganze Betrieb lahm. Mit diesem Vorurteil haben wir immer wieder zu kämpfen und möchten es ausdrücklich entkräften! In der Planung für jeden Film werden wir im Detail klären, wann der günstigste Zeitpunkt für die Dreharbeiten ist, um eines zu verhindern: interne Ressourcen zu verschwenden oder den Betrieb gleich ganz lahmzulegen.

Das bedeutet, manchmal drehen wir auch am Samstag, damit Produktionsstraßen nicht angehalten werden müssen oder die Mitarbeiter, die besonders wichtig für den Film sind, tatsächlich abkömmlich sind. Oft ist es auch empfehlenswert, einen Tag zu wählen, an dem tatsächlich auf Mitarbeiter verzichtet werden kann oder an dem diese extra freigestellt werden. Für uns als Filmteam ist es ganz besonders wichtig, dass beim Dreh weder Hektik noch Stress aufkommt. Das gewährleisten wir durch umfangreiche Vorarbeit und Detailplanung in Zusammenarbeit mit dem Unternehmen. So schließen wir nach Möglichkeit die meisten Überraschungen aus.

Wichtig ist jedoch zu wissen, dass alle, die mit den Dreharbeiten zu tun haben, also das Projektteam oder die Mitarbeiter, die vor der Kamera stehen, oder auch der Chef oder die Chefin, an Drehtagen Zeit und Lust haben sollten und ausgeruht sein müssen, um mit uns zu arbeiten. Denn es gilt wie immer: Zwischen Suppe und Kartoffeln mal eben einen Film drehen, der hohen Nutzen bringen soll und der auch Kosten verursacht, das will keiner von uns.

Wir haben Erfahrung im Fernsehgeschäft und in der Werbung seit 1991 und sind es gewohnt, möglichst wenig dem Zufall zu überlassen. Das ist unsere professionelle Arbeitseinstellung für unser Handwerk, das Filmhandwerk. Vertrauen Sie darauf, dass wir mit Ihnen gemeinsam die bestmögliche Planung vornehmen werden, damit Sie das bestmögliche Ergebnis von uns bekommen.

Was brauchen wir von Ihnen – Logo & Co.?

Damit der Film einen perfekten Look hat, ist es ganz wichtig, dass wir die sogenannte CI, die Corporate Identity, eines Unternehmens mit in den Film einbauen. Im Film sind möglicherweise Text, Zahlen, Grafiken oder auch Logos eingebunden. Dazu ist es wichtig, dass wir im Vorwege diese Daten von den Unternehmen bekommen. In der Regel hat die Marketing- oder Werbeabteilung diese Daten kompakt und gesammelt vorliegen.

Wir verwenden in der Regel EPS-Dateien oder hochauflösende JPGs, um diese grafisch in den Film einzubauen. Unternehmen, deren Filme wir drehen, werden im Laufe des Prozesses aktiv von uns nach diesen Materialien gefragt und wir werden diese CI-konform einbauen.

Wie wird Musik ausgewählt?

Ein ganz besonders wichtiges Thema ist die richtige Musikauswahl. Mit viel Erfahrung im Fernsehen und der Werbung seit 1991 haben wir fundiertes Wissen und ein besonders gutes Gefühl dafür, welche Musik auf welchen Film passt. Wir erleben, dass unsere Musikvorschläge eine Trefferquote von 95 Prozent haben, das heißt: Vertrauen Sie auf unser Gefühl für eine gute Musikauswahl und lassen Sie sich davon überraschen, welche Wirkung diese Musik hat.

Wir sind selbstverständlich immer für Wünsche, Hinweise und auch Änderungsvorschläge offen und dankbar und werden immer ehrlich und kreativ beraten, wenn es um die Musik geht. Es ist wichtig zu wissen, dass Musik nach unserer Überzeugung nicht den dominanten Part in einem Film übernehmen sollte. Der Zuschauer soll sich auf den Inhalt konzentrieren und nicht auf das gelungene Musikstück im Hintergrund. Die Musik ist unterstützend, sie unterstützt die Aussage von Innovationen, Modernität, Überraschungsfreude oder Attraktivität als Arbeitgeber. Aber sie ist nicht das dominierende Element.

Lassen Sie sich überraschen und folgen Sie Ihrem ersten Eindruck des Bauchgefühls: passt oder passt nicht. Wir sind sicher, zu 95 Prozent passt es.

Arbeiten wir bundesweit und international?

Natürlich ist Gäbel Film bundesweit im Einsatz und bei Bedarf auch international. Durch seine langjährige Erfahrung im Fernsehgeschäft seit 1991 verfügt Gäbel Film über ein besonders belastbares Netzwerk an Autoren und Regisseuren in Deutschland und auf der ganzen Welt. Dazu kommen sogenannte Freelancer in ganz Deutschland und rund um die Welt, die an jedem Ort für Kamera, Ton und Licht sorgen.

In der Film- und Fernsehbranche ist es absolut üblich, mit Freelancern zu arbeiten. Der Nutzen für die Kunden von Gäbel Film liegt auf der Hand. Für jedes individuelle Projekt wird das individuell beste Team zusammengestellt, das über die größte Erfahrung in der jeweiligen Branche, in der jeweiligen Filmart oder in der jeweiligen Sprache verfügt. Egal an welchem Ort der Welt. Dies sorgt dafür, dass sehr wenig Reibungsverluste entstehen.

Ein Vergleich mit einer Autowerkstatt: Natürlich ist ein Audi in der Audi- Werkstatt am Ende des Tages am besten aufgehoben, und zwar egal wo auf der Welt. Wir planen jede Produktion mit den Kolleginnen und Kollegen, die am nächsten dran sind, und die über die größtmögliche Erfahrung für das jeweilige Filmprojekt verfügen.

Der Autor oder der Regisseur beziehungsweise die Autorin oder die Regisseurin ist Ihr zuständiger Projektleiter, Ihre zuständige Projektleiterin. Er oder sie wird in der Konzeptionsphase anfangen mit Ihnen zusammen zu arbeiten und das gesamte Projekt umsetzen. Diese Arbeitsweise hat sich auch in unserer Arbeit im Fernsehgeschäft seit 1991 bewährt, ist branchenüblich und etabliert.

Ist auch Film in anderen Sprachen möglich?

Häufig ist es empfehlenswert, Imagefilme und Recruiting-Filme in verschiedenen Sprachen on Air zu stellen. Gäbel Film übernimmt die komplette Redaktion dieser internationalen Sprachversionen – egal in welcher Sprache dieser Welt.

Mit langjähriger Erfahrung im Fernsehgeschäft seit 1991 ist es uns möglich, mit etablierten Sprachagenturen zusammenzuarbeiten, die eine fundierte und fachlich einwandfreie Übersetzung in jede Sprache dieser Welt gewährleisten und den Film dazu auch mit einem sogenannten Over-Voice oder einer wirklichen Synchronisierung zu versehen. Das heißt, wenn Ihre wichtigste Zielgruppe im chinesischen Markt ist, dann werden wir den Film auch auf Chinesisch zur Verfügung stellen können. Meist wird in einem solchen Fall Mandarin verwendet, die am weitesten verbreitete chinesische Sprache.

Selbstverständlich haben wir für die sogenannten Over-Voices, also das Einsprechen in einer anderen Sprache international erfahrene Sprecher und Sprecherinnen in unserer Kartei, die Ihren Film als sogenannte Native Speaker (Muttersprachler) „over-voicen”. An dieser Stelle sei betont, dass der Einsatz von Native Speakern meist empfehlenswert ist, wobei wir in Ausnahmefällen aber auch dazu raten, die Übersetzung und das Einsprechen in einer anderen Sprache selbst zu übernehmen. Aus Gründen der Authentizität kann dies empfehlenswert und sinnvoll sein.

Kurz gesagt, jeder Film kann in jede Sprache dieser Welt übersetzt, over-voiced oder synchronisiert werden. Unsere Erfahrung gewährleistet dabei die Qualität des Produkts.

Wozu 360-Grad-Virtual-Reality?

Sogenannte 360-Grad- oder Virtual-Reality-Filme sind ein besonders innovatives, modernes und nach unserer Auffassung zukunftsweisendes Filmprodukt. Warum empfehlen wir Virtual Reality und für welchen Einsatz? Für Gäbel Film ist es ganz wichtig, Unternehmen oder Arbeitgeber zu einem „Erlebnis-Sender” zu machen.

Mit Virtual Reality bieten Sie Zuschauern ein ganz besonderes Erlebnis. Dieses Erlebnis wird dafür sorgen, dass man über das Unternehmen spricht, dass man das Unternehmen länger im Gedächtnis behält, dass man das Unternehmen mit anderen Unternehmen vergleich: Bieten mir auch andere Unternehmen so ein tolles Erlebnis wie das vom Unternehmen X, das einen Virtual-Reality- Film hatte? Ein Virtual-Reality- Film kann ein besonderes Erlebnis bieten, wenn er zum Beispiel auf einer Messe eingesetzt wird. Im Azubi-Marketing haben hier die Stadtwerke Neumünster eine besondere Vorreiterrolle im Norden Deutschlands eingenommen, da sie bereits im Frühjahr 2017 ein erstes Virtual-Reality-Video mit uns realisiert haben. Der Nutzen dieses Videos am Messestand? Auf Azubi-Messen tummeln sich Dutzende Jugendliche, um eine sogenannte VR-Gear zu tragen, und dann in Virtual Reality das Unternehmen Stadtwerke Neumünster kennenzulernen – und wirklich zu erleben.

Das Gefühl, einen Virtual-Reality-Film zu schauen, kommt echtem Empfinden gleich. Man ist mittendrin. Man kann sich überall umschauen. Man kann aufregende Dinge im Unternehmen erleben. Und darüber wird man sprechen, daran wird man sich erinnern, davon wird man anderen erzählen.

Virtual Reality bedarf einer besonderen Konzeption, weil das Storytelling komplizierter ist als in einem normalen Film. Wie das funktioniert? Was dabei zu beachten ist? Wann ein Virtual-Reality- Film auch für Ihr Unternehmen sinnvoll sein kann, besprechen wir bei einem persönlichen Termin.

Wozu Luftaufnahmen?

Luftaufnahmen von Unternehmen, Unternehmensteilen oder Dienstleistungen eines Unternehmens sind mittlerweile etabliert. Mit sogenannten Flugdrohnen werden professionelle Bilder aus der Luft gedreht. Wir empfehlen diese Art von Bildern immer häufiger, um imagefördernd zu arbeiten.

Selbstverständlich verfügt Gäbel Film über alle notwendigen Lizenzen, um die Drohnen fliegen zu dürfen und kümmert sich in jeder Phase der Produktion um die Sicherheit. Safety first gilt bei einer Drohne zu 100 Prozent. Wir filmen Unternehmensteile, wir filmen Dienstleistungen, wir filmen in großer Höhe, wir filmen bei Events und stellen im Vorfeld eine fundierte Planung mit dem Drohnenpiloten und dem Kameraoperator zusammen. Rund um das Thema Luftaufnahmen und Flugdrohne verfügen wir über fundiertes Wissen und zahlreiche Referenzen.

Kann ich später etwas ändern?

Diese Frage taucht recht häufig auf und lässt sich ganz kurz beantworten: Selbstverständlich! Das von uns erstellte Filmmaterial wird mindestens ein Jahr lang archiviert. Dies ist im Angebot enthalten. Wenn Sie es bei uns oder selbstständig länger archivieren wollen, werden wir zu diesem Thema auf Sie zukommen.

Da wir das Material und natürlich auch den fertigen Film archivieren, sind Änderungen jederzeit möglich. Diese Änderungen können mit dem vorhandenen Material oder durch neu gedrehtes Material durchgeführt werden. Kurz gesagt: Änderungen führen wir auf Ihren Wunsch jederzeit gerne an Ihrem Film durch.

Wo setze ich den Film ein?

Wo setze ich den Film überall ein? Durch die enorme Verbreitung von Social Media ist es besonders interessant geworden, Filme für Unternehmen zu produzieren. Nach der einmaligen Herstellung eines Filmes lassen sich als „Sender” sehr viele Kanäle benutzen. Am wichtigsten ist es, den Film auf der eigenen Website, auf YouTube, auf Facebook oder auf anderen sozialen Kanälen einzubinden. Das Wunderbare daran ist: Der oder die Filme müssen für jeden dieser Kanäle nicht zwingend individuell produziert werden, sondern bereits mit einmaliger Produktion sind alle diese Kanäle zu bespielen. Es lassen sich zwar sinnvolle Individualisierungen für Facebook oder andere Social Media vornehmen, das kann aber auch zu einem späteren Zeitpunkt geschehen.

Ob und welche Kanäle für das jeweilige Unternehmen sinnvoll sind, erarbeiten wir gemeinsam. Wie diese Kanäle am geschicktesten bespielt werden, dazu beraten wir umfassend und transparent. Ein Film kann eingesetzt werden auf der Startseite der eigenen Website, auf YouTube, auf Facebook, auf anderen sozialen Kanälen, auf der Karriere-Seiten der Website, auf Messen, in Vorträgen, in Schulungsterminen, in Vertriebsterminen oder er kann zum Beispiel über einen Link in die E-Mail-Signatur integriert und verbreitet werden. Rundherum beraten wir Sie intensiv und stets so, dass Sie den größten Nutzen daraus ziehen können.

Preis-Leistungs-Verhältnis

Auf den ersten Blick scheint ein Film ein teures Tool zu sein. Doch auf den zweiten Blick bietet es ein hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis. Warum? Weil ein Film nur einmal produziert wird und auf zig Kanälen genutzt werden kann. Der Film wird in die Website eingebunden. Der Film ist auf YouTube und damit für die Suchmaschine Google relevant. Der Film kann in den sozialen Kanälen genutzt werden. Der Film wird in einer E-Mail-Signatur per Link verschickt. Der Film wird in Vorträgen, auf Messen, Vertriebs- oder Recruiting-Terminen eingesetzt, ohne für das wiederholte Senden jeweils erneut bezahlen zu müssen.

Dazu kommt, dass ein Film in der Regel zwölf oder eher vierundzwanzig Monate sinnvoll einzusetzen ist. Wenn man diese Nutzungsdauer zu den einmaligen Produktionskosten und den Verbreitungsmöglichkeiten über zig Kanäle ins Verhältnis setzt, kommt man schnell zu dem Schluss, dass Film als hochwertiges, innovatives und modernes Marketing Tool für Vertrieb und Personalwesen ein hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis bietet.

Experte Oliver Gäbel anfragen:

+49 (0)431 26 09 22 90 · info@gaebel-film.de

oder Kontaktformular ausfüllen:

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.

Jetzt Infos zu unseren Leistungen anfordern

Sie möchten mehr über unsere Leistungen und Preise erfahren? Dann senden Sie das untenstehende Formular ab – und Sie erhalten sofort alle wichtigen Infos per E-Mail!

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.